Wald statt Braunkohle

Es wird Zeit, dass man das Recht der Bevölkerung über das Recht von einem sehr profitorientierten Unternehmens setzt.

Wohllebens Waldakademie

Wenn es um das Thema Wald geht, ist der Hambacher Forst momentan in allen Medien präsent. Es ist nicht nachvollziehbar, warum RWE diesen Wald abholzen möchte – Braunkohle ist keine zukunftsfähige Energieform! Der Protest gegen die Abholzung des Hambacher Forstes währt bereits mehrere Jahre und hat sich langsam gesteigert. Das Umdenken in der Gesellschaft zum Thema Wald führt nun dazu, dass die Debatte um die letzten Reste des Hambacher Forstes eskaliert ist und immer mehr Bürger sich für den Schutz unserer letzten alten Wälder einsetzen. Ähnlich wie beim Thema Atomausstieg wäre es der Politik an dieser Stelle möglich, sich über bestehende Verträge hinwegzusetzen und aus der Braunkohle auszusteigen. Der Anteil alter Wälder in Deutschland liegt unter ein Prozent - der Hambacher Forst ist einer davon und muss erhalten bleiben!

Am 30. September waren wir mit Peter Wohlleben und über 10.000 Demonstranten im Hambacher Forst und haben zusammen eine Aktion von Michael Zobel und Greenpeace unterstützt, die sich für den Erhalt des Hambacher Forstes einsetzt. Dabei konnten wir schon den ersten Betrag aus unserem Waldschutz-Becher-Projekt übergeben. Vielen Dank an alle, die bisher mitgemacht haben. Wenn Ihr euch auch beteiligen wollt, klickt einfach auf den folgenden Button:


Zum Waldschutz-Becher

Wohllebens Waldakademie

Neuste Technik gegen den Borkenkäfer

Während das Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg aktuell an der Nutzung von Drohnen für die Waldbewirtschaftung forscht, setzen wir diese Technologie bereits erfolgreich in unserem Revier ein. Aktuell haben wir, wie an allen anderen Standorten auch, Fichten, die unter dem Trockenstress des diesjährigen Ausnahmesommers besonders leiden und nun von Borkenkäfern befallen sind. Mithilfe einer Drohne können wir diese „Käfernester“ leicht identifizieren und uns somit einen hervorragenden Überblick über die Borkenkäfersituation in unserem Revier verschaffen. Befallene Fichten werden so schnell wie möglich gefällt und abtransportiert, um die noch bestehenden Nadelholzbestände nicht zu gefährden. Insgesamt beschleunigt der Borkenkäfer jedoch ohnehin nur einen absehbaren Entwicklungsprozess in unseren Wäldern: die Nadelbäume werden zugunsten der hier heimischen Laubbäume allmählich aus unseren Wäldern verschwinden.

Wie Ihr Euren eigenen Wald optimal und naturnah bewirtschaften könnt, erfahrt Ihr in unserem Intensiv-Seminar zum Thema Waldbewirtschaftung.

Wohllebens Waldakademie

Zweitägiges Intensiv-Seminar Waldbewirtschaftung mit Peter Wohlleben

Seid Ihr an ökologischer Waldbewirtschaftung interessiert? Peter Wohlleben und sein Team zeigen euch, wie ihr mit einfachen Mitteln umweltfreundlich und wirtschaftlich erfolgreich Wälder nutzen könnt. Am Beispiel des Gemeindewaldes in Wershofen zeigen wir Euch in Theorie und Praxis Methoden und Strategien zur optimalen Bewirtschaftung. Das Ganze bieten wir Euch in einem rundum-sorglos-Paket an: Übernachtung mit Frühstück, zweimal Mittagessen, die Tagungsgetränke sowie ein Abendessen sind im Preis schon enthalten. Bitte denkt an wetterfeste Kleidung, da wir die Nachmittage draußen verbringen.

Mehr Informationen zum Intensiv-Seminar findet Ihr hier:

Intensiv-Seminar-Waldbewirtschaftung