BUCHEN-URWALDPROJEKT

Das Waldschutz-Projekt in Deutschland

Von Natur aus wäre Deutschland zu über 90 Prozent von Wald bedeckt, der größte Teil davon Buchen- oder Buche/Eichen-Mischwälder.

Diese Wälder sind durch langwährende Stabilität gekennzeichnet, Störungen in Form von Sturm oder Feuer sind ihnen fremd. Viele hochspezialisierte Tier- und Pflanzenarten haben sich auf solche dauerhaften Wälder eingestellt. Dabei sind die meisten auf besonders alte Bäume angewiesen; so kann etwa der seltene Mittelspecht Buchenwälder erst ab einem Baumalter von 200 Jahren besiedeln.

Alte Buchenwälder sind die Regenwälder Europas, und ähnlich wie in den Tropen ist es auch um sie sehr schlecht bestellt. Heute finden wir in Deutschland keine Urwälder mehr, und auch die alten Bäume werden zunehmend seltener:

Buchenwälder ab Alter 180 haben nur noch einen Anteil von 0,16 Prozent an der Landfläche. Und selbst diese kleinen Restflächen werden weiter bewirtschaftet, so dass in diesen Altwäldern in der Regel nur noch ein Drittel der Bäume steht. Totholz, in Urwäldern mit etwa 20.000 Kubikmetern Holz pro Quadratkilometer vorhanden und wichtiger Lebensraum für 3.000 Insekten- und Pilzarten, fehlt in bewirtschafteten Wäldern weitestgehend.

Insgesamt schwindet die ohnehin schon geringe Fläche weiter, da selbst in Naturschutzgebieten weiter abgeholzt werden darf.

Wie funktioniert das Urwaldprojekt

Bereits ab einer Fläche von einem Quadratmeter können Sie Ihr eigenes Wildnisgebiet schützen. Mit den Einnahmen können die Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer die entgangenen Einnahmen aus der Holzernte kompensieren und gleichzeitig verlieren die Waldbesitzenden ihr Nutzungsrecht für die kommenden 50 Jahre, sodass der Wald konsequent geschützt wird. Mit einer Eintragung im Grundbuch durch einen Notar wird sichergestellt, dass die Projektflächen die nächsten 50 Jahre geschützt bleiben. Die Pacht von 4 Euro pro Quadratmeter ist eine einmalige Zahlung - es kommen keine weiteren Kosten oder Pflichten auf Sie zu. Mit der Unterstützung des Projektes leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz des Klimas und der Biodiversität.  

JETZT WALD SCHÜTZEN

Wohllebens Waldakademie
Wohllebens Waldakademie

Urkunde per E-Mail oder Post

Unmittelbar nach der Bestellung erhalten Sie eine Pachturkunde mit den genauen Informationen zur Lage des eigenen Schutzgebietes papierlos als PDF-Datei. Auf Ihrer Urkunde finden Sie die genauen GEO-Koordinaten, sowie Bilder ihrer Schutzfläche. Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit, eine Urkunde per Post zu erhalten. Diese wird auf 100% Recyclingpapier gedruckt. Im Bestellprozess haben Sie natürlich auch die Möglichkeit, das Schutzgebiet und die Urkunde zu verschenken.

Jetzt Wald schützen 

Eigenes Schutzgebiet, eigene Landingpage

Nach Ihrer Bestellung wird für Ihr persönliches Schutzgebiet eine eigene Landingpage erstellt. Wenn Sie den QR-Code auf Ihrer Urkunde mit dem Smartphone scannen, gelangen Sie auf die eigene Seite des Schutzgebietes, die Sie mit Familie, Freunden und Verwandten teilen können. Dort finden Sie auch eine interaktive Satellitenkarte und alle wichtigen Informationen zu Größe und Lage Ihres eigenen Waldstücks.
Aktuell entwickeln wir noch neue Funktionen, die Laufend ergänzt werden.

Jetzt Wald schützen 

Wohllebens Waldakademie
Wohllebens Waldakademie

Klimaschutz

Alte Buchenwälder spielen eine wichtige Rolle im Klima- und Artenschutz. Pro Quadratmeter werden mindestens 70 KG CO₂ langfristig im Urwaldreservat gespeichert. In den kommenden 50 Jahren werden voraussichtlich weitere 50 KG CO₂ pro Quadratmeter gebunden.

Jetzt Wald schützen

DAS SCHUTZPROJEKT IN DEUTSCHLAND

Führung durch die Projektfläche:

Wenn Sie 75 Quadratmeter oder mehr schützen, können Sie mit insgesamt zwei Personen an einer kostenlosen Führung durch das Schutzgebiet mit unseren Waldexpertinnen und Waldexperten teilnehmen.

Termine:

  • 12. Dezember 2021
  • 06. Februar 2022
  • 21. August 2022

(Achtung: Da es hier teilweise etwas steiler ist, sollten Sie gut zu Fuß sein)

Sollten Sie einen gebuchten Wanderungstermin kurzfristig absagen müssen, so können Sie gerne auf einen anderen Termin umbuchen.
Eine weitere, zweite Umbuchung ist nicht möglich. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

BUCHENWALD SCHÜTZEN

Wohllebens Waldakademie

Informationen zu dem Schutzgebiet


RegionEifel
OrtGemeinde Wershofen
BaumartenBuche, Eiche, Weißtanne
Alter der Bäumebis zu 200 Jahre
GesamtflächeCa. 100 Hektar
Preis pro m² 4 Euro (einmalig für 50 Jahre)
Projektlaufzeit50 Jahre

Jetzt Wald schützen

Situation in der Gemeinde Wershofen


Die Gemeinde Wershofen besitzt rund 400 Hektar Wald, der seit 2006 konsequent ökologisch bewirtschaftet wird. Die nicht heimischen Nadelbäume werden zugunsten von Laubbäumen zurückgedrängt, es wird auf Chemie und vor allem auf Vollerntemaschinen verzichtet. Ziel ist die Entwicklung alter Laubwälder, die die Funktionen der Urwälder wieder übernehmen können.

Eine Besonderheit sind alte Buchenwälder, in denen schon seit vielen Jahren kein Holz mehr genutzt wurde. Die Bäume, mittlerweile zwischen 160 und 200 Jahre alt, werden konsequent geschont. Abgestorbene Bäume verbleiben im Wald.
Der finanzielle Druck, die Hölzer zu nutzen, wächst jedoch. Daher hat sich der Gemeinderat entschlossen, die Flächen anderweitig zu sichern. Ziel ist einerseits die Kompensation der entgangenen Holzerlöse, anderseits die dauerhafte Rettung der alten Bäume.

Die Absicherung des Nutzungsverzichts erfolgt über Pachtverträge mit der Waldakademie.Die gesamtbetriebliche Strategie wird zudem über eine permanente Kontrollstichprobe regelmäßig durch unabhängige Sachverständige überprüft. Flankierend finden auf der Schutzfläche verschiedene Forschungsarbeiten statt.

Mittlerweile ist ein Anstieg des Vorkommens seltener Arten feststellbar: So finden sich in den Gemeindewäldern beispielsweise Schwarzspecht, Mittelspecht und Schwarzstorch. Selbst die extrem scheue Wildkatze wird hier mehrmals jährlich beobachtet. Auch die Waldinventuren sprechen eine deutliche Sprache: So erreicht die lebende Biomasse, überwiegend im Holz der Bäume gebunden, in den Buchenbeständen mittlerweile den doppelten Wert bewirtschafteter Wälder und damit wieder Urwaldniveau.

FAQ

Wieso Buchenwald?

Von Natur aus wäre Deutschland zu über 90 Prozent von Wald bedeckt, der größte Teil davon Buchen- oder Buche/Eichen-Mischwälder. Buchenwälder ab Alter 180 haben heute nur noch einen Anteil von 0,16 Prozent an der Landfläche.  Und selbst diese kleinen Restflächen werden weiter bewirtschaftet, so dass in diesen Altwäldern in der Regel nur noch ein Drittel der Bäume steht. Dabei sind besonders alte, unbewirtschaftete Buchenwälder wichtige Partner im Kampf gegen den Klimawandel. Diese Wälder reagieren auch weniger sensibel auf die Veränderungen durch den Klimawandel.

Leistet das Urwaldprojekt einen Beitrag zum Klimaschutz?

Ja, das Buchen-UrwaldProjekt leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Alte Wälder speichern langfristig große Mengen an Kohlenstoff. Bei bewirtschafteten Wäldern wird dieser Kohlenstoff wieder in die Atmosphäre freigesetzt. (Luyssaert et al., 2008) Darüber hinaus kühlen solche alten Wälder ihre Umgebung massiv durch Verdunstung von Wasser ab. (Ibisch et al., 2018)

Gibt es ein Pächterverzeichnis?

Ja - wir haben eine einzigartige technische Lösung. Jeder einzelne Quadratmeter wird der Pächterin oder dem Pächter zugewiesen und geographisch genau eingemessen.

Wird die Entwicklung der Schutzfläche beobachtet?

Ja - Wir führen seit 2018 regelmäßig Inventuren in dem Schutzgebiet durch. Darüber hinaus sind weitere, universitäre Forschungs-Projekte im UrwaldProjekt geplant.

Wie wird der Schutz über 50 Jahre gesichert?

Mit einer Eintragung im Grundbuch durch einen Notar wird sichergestellt, dass die Projektflächen die nächsten 50 Jahre geschützt bleiben.

Transparenz

Wir wollen das Projekt maximal transparent gestalten. Unmittelbar nach der Bestellung wird die exakte Schutzfläche automatisch geographisch ausgemessen und auf einer Satellitenbild-Karte visualisiert. Somit sieht jede Pächterin und jeder Pächter ganz genau wo die eigene Schutzfläche liegt und kann sie jederzeit besuchen.

Kommen weitere Kosten auf mich zu?

Nein - die Pachtzahlung von 4 Euro pro Quadratmeter für die kommenden 50 Jahre ist eine einmalige Zahlung. Es kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu.

Haben Sie Fragen?

Bei der Kontaktaufnahme werden Ihre Angaben zwecks Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschlussfragen entstehen, gespeichert. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Für Waldbesitzende
Wir bieten Ihnen als Waldbesitzerin oder Waldbesitzer eine Möglichkeit Ihren Wald zu schützen, ohne dass Sie auf Einnahmen aus der Holzernte verzichten müssen. Eine Erfolgsmodell für Natur & Mensch.
Für Waldbesitzende - Wohllebens Waldakademie