Frühlingsgefühle

Haben nur wir Menschen Frühlingsgefühle oder freuen sich auch die Tiere oder gar die Pflanzen über die neue Jahreszeit?

Von Carina Wohlleben


Endlich ist der Frühling da und die ersten Sonnenstrahlen locken uns nach draußen in die Natur. Die Weiden und die ersten Blumen, man nennt sie Frühblüher, zeigen uns viele bunte Flecken im Wald und auf den Wiesen. Und nicht nur wir erfreuen uns daran, sondern auch die Insekten über den ersten Nektar im neuen Jahr. Und draußen riecht es schon so wundervoll nach Frühling, dass sofort die Laune gehoben wird. Da kommt einem gleich das Wort Frühlingsgefühle in den Sinn. Doch was ist das eigentlich? Haben nur wir Menschen Frühlingsgefühle oder freuen sich auch die Tiere oder gar die Pflanzen über die neue Jahreszeit?

Weide
Der Frühling kommt: Die Weide beginnt mit der Blüte

Die wissenschaftliche Begründung der menschlichen Frühlingsgefühle liegt darin, dass die Tage länger werden, wir also mehr Zeit im Sonnenlicht verbringen. Das führt zu einer Veränderung in unserem Hormonhaushalt - das Schlafhormon Melatonin wird reduziert, das Glückshormon Serotonin steigt; und durch die Hormone Dopamin und Noradrenalin fühlt man sich aktiver. Deswegen fühlen wir uns also im Frühjahr einfach beflügelter. Und bei den Tieren ist es ähnlich. Die Vögel zwitschern schließlich viel lauter, als in den letzten Wochen. Das, was wir als schönes Vogelgezwitscher wahrnehmen, dient den Männchen in erster Linie dazu, ihr Revier gegenüber Konkurrenten abzugrenzen. Gleichzeitig möchten sie die Weibchen auf sich aufmerksam machen. Andere Tierarten, wie zum Beispiel Wölfe oder Wildschweine bringen im Frühjahr ihre Jungen zur Welt und ziehen sie in den nächsten Wochen groß. Frühling ist also auch im Tierreich eine ganz besonders aufregende Zeit. Kann es dann nicht sein, dass Pflanzen ebenfalls Frühlingsgefühle haben? Warum sollten diese sich nur bei Mensch und Tier bemerkbar machen? Auch im Pflanzenreich beginnt nun die Zeit des Aufbruchs und des Neubeginns. Langsam fangen die ersten Bäume an auszutreiben, andere, wie die Weiden, beginnen mit der Blüte. Die Pflanzen erwachen aus ihrem Winterschlaf und fangen nun wieder an Photosynthese zu betreiben, also Zucker zu produzieren, den sie zum Essen brauchen. Ich denke, dass auch die Pflanzen Frühlingsgefühle haben und die ersten Sonnenstrahlen nach dem langen Winter genauso genießen, wie wir. Lasst uns also raus in die Wälder gehen und den Frühling mit all seinen Facetten in der Tier- und Pflanzenwelt genießen. Wir freuen uns, wenn ihr in zwei Wochen wieder vorbeischaut.

Eure Carina

_____________________
¹https://www.welt.de/wissenschaft/article152771413/Fruehlingsgefuehle-Mythos-oder-Wirklichkeit.html
Bild: Pixabay